Education Technology

TI-30X Prio MathPrint™  Prüfungszulassung

IQB-Richtlinien für das Abitur 2029

Im Rahmen der Vereinheitlichung der Prüfungsvorgaben ab dem Abitur 2029 wurde zwischen den Ländern auf Ebene der Kultusministerkonferenz (KMK) eine Vereinbarung zur Verwendung von Taschenrechnern als Hilfsmittel im Fach Mathematik getroffen. Diese Vereinbarung legt einheitliche, vom Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) veröffentlichte Richtlinien zu deren Funktionalität fest.

Demzufolge ist neben einem modularen Mathematiksystem (MMS) alternativ ein einfacher wissenschaftlicher Taschenrechner (WTR) zugelassen. Das Sekretariat der Kultusministerkonferenz prüft zentral, ob ein digitales Hilfsmittel den Richtlinien für ein MMS oder WTR gerecht wird. Sobald ein Hilfsmittel diese Prüfung bestanden hat und im Handel verfügbar ist, wird seine Bezeichnung auf den Seiten des IQB veröffentlicht.

TI-30X Prio MathPrint™ für die Abiturprüfung ab 2029

Das Sekretriat der Kultusministerkonferenz hat im Rahmen des Prüf- und Zulassungsverfahrens bestätigt, dass die von Texas Instruments eingereichte Produktspezifikation den ab dem Prüfungsjahr 2029 geltenden „Hinweisen zur Verwendung von Hilfsmitteln“ des IQB für das Fach Mathematik entspricht.

Der TI-30X Prio MathPrint™

enthält daher u.a. folgende Funktionen:

Brüche

  • mit [Bruchtaste] eingegebenen Brüche können reelle und komplexe Zahlen enthalten 
  • Bruchergebnisse werden automatisch vereinfacht und als unechte Brüche ausgegeben

Umwandeln von Ergebnissen

  • Wechsel zwischen:
    • Bruch- oder Dezimaldarstellung,
    • exaktem Wurzelterm und Näherungswert in Dezimaldarstellung,
    • exaktem Wert von Pi und Näherungswert in Dezimaldarstellung.

Letztes Ergebnis

  • Das Ergebnis der letzten Berechnung auf dem Hauptbildschirm wird in der Variablen ans gespeichert. Diese Variable bleibt auch nach dem automatischen Abschalten (APD™) des Rechners im Speicher erhalten

Prozentrechnung

Wissenschaftliche Notation

Potenzen, Wurzeln und Kehrwerte

Trigonometrie

  • Durch wiederholtes Drücken dieser Tasten mit Mehrfachbelegung können Sie die entsprechenden trigonometrischen Funktionen oder ihre Umkehrfunktionen aufrufen.

Logarithmus- und Exponentialfunktionen

Statistik und Verteilungen

  • Analysiert statistische Daten aus einem einzigen Datensatz mit einer Messvariablen oder aus zwei Datensätzen mit zwei Messvariablen: der unabhängigen Variablen x und der abhängigen Variablen y. Häufigkeitsdaten können ebenfalls enthalten sein.
  • Normalcdf, Binomialpdf, Binomialcdf, Poissonpdf

Wahrscheinlichkeit

  • Fakultät n!,
  • nCr,
  • erzeugt eine zufällige reelle Zahl zwischen 0 und 1,
  • erzeugt eine zufällige ganze Zahl zwischen zwei ganzen Zahlen A und B, wobei A { randint { B.

Dateneditor und Listenformeln

Funktionstabelle

Auswerten von Ausdrücken

Komplexe Zahlen Konstanten

Winkelmodus

  • Grad, Bogenmaß, Neugrad.

MATHPRINT

  • Die meisten Ein- und Ausgaben werden im Lehrbuchformat angezeigt.

Speicherfunktion und Zurücksetzen in die Standardfunktionen:

  • Nach dem Ausschalten des Rechners mit [2nd] und [off/reset] und dem erneuten Einschalten kehrt der Rechner zu den Standardeinstellungen zurück und der Speicher wird gelöscht.
  • Die APD™ (Automatic Power Down™) Funktion schaltet den Rechner automatisch ab, wenn etwa 3 Minuten lang keine Taste gedrückt wird. Beim Einschalten des Rechners mit [On] nach einer solchen APD™-Abschaltung bleiben die Anzeige, nicht abgeschlossene Operationen, Einstellungen und der Speicher erhalten.
enthält daher u.a. folgende Funktionen nicht
  • Umformen von Termen mit Variablen,
  • Lösen von Gleichungen oder Gleichungssystemen,
  • Differenzieren oder Integrieren von Funktionen,
  • Berechnen von Werten einer Ableitungsfunktion oder des Werts eines bestimmten Integrals,
  • Darstellen von Funktionsgraphen,
  • Rechnen mit Koordinaten, Vektoren und Matrizen (z. B. zum Bestimmen des Abstands zweier Punkte oder des Werts eines Skalarprodukts),
  • Durchführen von Regressionen
  • Berechnen der Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion (Normalpdf) für die Normalverteilung für einen bestimmten x-Wert.
  • Umwandeln zwischen
    • unechten Brüchen und gemischten Zahlen
    • kartesischen Koordinaten und Po-larkoordinaten eines Punkts
    • Zahlensystemen (z. B. zwischen Dezimalsystem und Dualsystem)
  •  Umwandeln von Einheiten (z. B. von m in cm)